Virtuelles Nachwuchskolloquium

Schwerpunkt: Digitalisierung, Daten und KI
Februar - Juni 2021, Dienstags, 12-13 Uhr

 

Neben den etablierten JMED-Formaten bietet das neue Kolloquium fortan Gelegenheit zum inhaltlichen Austausch. Die Zielgruppen sind alle Nachwuchswissenschaftler*innen(insbesondere fortgeschrittene Doktorand*innen und PostDocs) mit Interesse an Fragen der Ethik im Gesundheitswesen.

Im Anschluss an einen Vortrag von ca. 15 bis 20 Minuten liegt der Fokus auf einer ausgiebigen und konstruktiven Diskussion.

Zwischen Februar und Juni 2021 stand das Kolloquium unter dem Titel "Digitalisierung, Daten und KI"

Hier eine Liste der vergangenen Vorträge zum Schwerpunkt "Digitalisierung, Daten und KI":

  • 09.02.2021: "Künstliche Intelligenz in der Radiologie: Explicability als fünftes bioethisches Prinzip?" Dr. Frank Ursin/Ulm

  • 16.02.2021: "Broad Consent als neuer Standard der informierten Einwilligung?" 

  • Dr. Svenja Wiertz/Freiburg

  • 23.02.2021: "Entscheidungshilfe Prostatakrebs: ein Online Tool als Katalysator für shared decision-making?" Dr. Philipp Karschuck/Dresden

  • 13.04.2021: "Ethische Aspekte in der Entwicklung von KI-basierten Assistenzsystemen" Dr. Kris Vera Hartmann/Heidelberg

  • 20.04.2021: "Die Dialektik der Personalisierung. Zur instrumentellen Vernunft in der digitalen Gesundheitsversorgung" Dr. Giovanni Rubeis/Heidelberg 

  • 27.04.2021: "Unterstützungssysteme in der Häuslichkeit: Ethische Analyse sensorbasierter Alarmsysteme" Dr. Wenke Liedtke/Bochum

  • 04.05.2021:  "Autonomie und Vertrauen mit Blick auf Sleep Tracking Apps", Regina Müller M.A./Tübingen

  • 01.06.2021: "Deep Medicine- Deep Empathy? Ärztliche Empathie im Zeitalter Künstlicher Intelligenz" Sarah Albrecht/Münster

  • 08.06.2021: "Technologie und empirische Medizinethik? - Ansätze einer Forschungsmethode am Beispiel der CoronaWarnApp" Dr. Joschka Haltaufderheide/Bochum

  • 15.06.2021: "Sag, wie hältst du es mit den Daten? Einblick in die Dokumentationspraxis Sozialer Arbeit" Diana Schneider M.A./Karlsruhe

Organisation: Svenja Wiertz, Wenke Liedtke, Kris Vera Hartmann, Florian Funer, Frank Ursin und Philipp Karschuck